Beiträge von Karin Granzow

    Liebe IMO,

    ich praktiziere seit Januar das Intervallfasten. Dabei lasse ich das Frühstück weg, Abends essen wir das letzte Mal gegen 18 Uhr.

    Am Sonntag beginne ich eine einwöchige Fastenkur in einer Gruppe und klinke mich dafür zuhause aus.

    Ich werde dann ausführlich berichten.

    LG Karin

    Liebe IMO,

    danke für die zwei Links. Habe mich gleich als Unterstützer eingetragen.

    Und das empfohlene Buch werde ich auch lesen bzw. hören, mal sehen, wofür ich mich entscheide.


    Zur Frequenz hier auf dieser Seite:

    Ja, wir sind auch enttäuscht, dass sich so wenige Mitglieder und natürlich auch Interessierte wie du, hier betätigen und unsere Plattform mit Leben erfüllen. Immerhin hat Jens sehr viel Herzblut und auch Zeit in diese Homepage investiert. Wir könnten hier soooo viele Erfahrungen austauschen.....


    Ich selbst kann mir leider keine Witze merken, deshalb kann ich auch keine zum Besten geben :/.... muss aber immer über deine schmunzeln... danke :)


    LG Karin

    Hallo Ihr Lieben,

    ich will kurz auf IMOs Frage eingehen und schreiben, wie ich zur GEZ stehe.

    Insgesamt betrachte ich diese Form als überholt ,veraltet und ungerecht.

    Ich muss z.B. nur, weil ich beruflich selbständig bin, einen erhöhten GEZ-Beitrag bezahlen. Meine Argumente, dass ich beruflich gar kein Endgeräte besitze, wurden anfangs abgeschmettert, später mit dem PC begründet. Außerdem musste ich für das Autoradio meines beruflichen Fahrzeuges zusätzliche Gebühren zahlen. Nun habe ich kein berufliches, sondern nur noch ein privates Auto. Weit gefehlt, dass ich nun diesen zusätzlichen Beitrag nicht mehr zahlen muss. Doch muss ich. Begründung: Ich könnte ja mit dem privaten Auto berufliche Fahrten machen8|


    Andererseits bin ich schon froh, dass es noch die öffentlich rechtlichen Sender im TV gibt. So kann man zumindest hier bestimmte Naturberichte u.ä. ohne dauernde, nervige Werbung schauen.


    Allerdings erschreckt mich, dass Nachrichtensendungen und diverse andere Formate nach und nach für Propaganda missbraucht werden.

    Ich habe es aber noch nicht geschafft, dem Rat von Dr. Probst zu folgen und das Gerät aus dem Fenster zu werfen :/


    LG und euch einen schönen Sonntag

    Karin

    Lieber Mija,

    ich möchte gern ein paar Gedanken beisteuern:

    Wer praktiziert überhaupt Rohkost? Doch wohl nur jene, die vorher krank oder sehr krank geworden sind, oder?! Gesunde Menschen stolperen ja wohl eher nicht darüber, was meint ihr so ?

    Damit wirst du wohl Recht haben. Die meisten Rohköstler, die ich kenne, sind über einen Heilungsprozess zur Rohkost gekommen, weil die Schulmedizin mit ihrem Latein am Ende war. Auch bei mir war es so. Mein Mann z.B. hat zunächst aus Solidarität diese Ernährung "mitgemacht", hat aber sehr schnell erkannt, dass er sich tatsächlich besser fühlt und ernährt sich inzwischen nicht aus Solidarität rohköstlich, sondern aus Überzeugung.

    Ich habe drei Söhne und stelle fest, dass nicht die beiden älteren, bei denen sich schon massive gesundheitliche Probleme einstellen, bereit sind, ihre Ernährung infrage zu stellen, sondern der Jüngste durch unser Beispiel seine Ernährung optimiert.


    Eine wichtige Erfahrung meinerseits ist, dass nicht nur die Ernährung in einem Heilungsprozess eine Rolle spielt, sondern die seelischen Themen einen ebenso wichtigen Platz einnehmen. Anders ausgedrückt: wenn die Seele nicht in Balance ist, bleibt die vollständige Heilung trotz Rohkosternährung aus. Auch dann, wenn uns nicht bewusst ist, dass die Seele ein Thema hat.


    Das Thema des Arbeitens draussen ist ja auch so ein Verhinderungsgrund für konsequentes Rohessen, wer kann schon am Bau z.B. mit so einer Diät grobes Leisten?Oder der ganze Stress in dieser modernen Welt machte mich krank früher.

    Das sehen wir anders als du. Es gibt keinen Verhinderungsgrund außer man selbst. Es wäre doch ein Widerspruch, wenn wir einerseits sagen, dass man durch die Rohkosternährung eine bessere Nährstoffaufnahme hat und anschließend körperliches Leistungsvermögen ausschließt.

    Aus eigener Erfahrung meines Mannes weiß ich, dass er weder sportliche noch körperliche Einschränkungen hat. Im Gegenteil. Und es gibt genügend Sportler, die rohköstlich leben und extrem leistungsfähig sind.


    Ich schrieb dir schon einmal an anderer Stelle, dass wir die Rohkosternährung zu unserer Ernährungsform erklärt haben. Wir sehen das nicht als "Diät". Im ursprünglichen Sinne hieß Diät einmal "gesunde Lebensweise". Leider haben wir Menschen im Laufe der Zeit diesen Begriff negativ besetzt mit Verzicht und Einschränkung.


    seit eben 5 tagen nur Äpfel und Rosinen mit Nüssen und Tees

    Also ich könnte mir nicht vorstellen, 5 Tage lang nur Äpfel und Nüsse zu essen. Da würde mein Körper rebellieren und ich bekäme das Gefühl mir fehlt was. Da würden sich auch bei mir Süchte melden ^^

    Ja, wahrscheinlich sind Monomahlzeiten die gesündeste Form der Nahrungsaufnahme und man gibt dem Körper damit die Möglichkeit, die Nährstoffe optimal zu verwerten. Dann aber zu jeder Mahlzeit eine andere Frucht oder ein anderes Gemüse.

    Wir selbst haben für uns herausgefunden, dass wir mit Monomahlzeiten nicht so glücklich sind. Bei uns spielt Genuss noch eine große Rolle.

    Sicher ist die Rohkosternährung im Winter schwieriger, aber nicht unmöglich. Deshalb ist ja auch der Erfahrungsaustausch untereinander so wichtig. Im Internet findet man aber genügend Anregungen. So habe ich auch angefangen und habe dann meinen eigenen Weg gefunden.

    Beispiele:

    Rote Bete in kleine Würfel schneiden, ein bisschen Fenchel dazu hobeln und mit Orangenspalten verfeinern. Für den Geschmack vielleicht noch ein bisschen Pfeffer dazu.

    Oder Weißkohl hobeln, Apfel- und Möhrenstückchen dazu, etwas Öl wegen der Vitaminaufnahme, fertig. Dazu würden auch gut Rosinen passen.

    Eine weitere Möglichkeit im Winter sind Sprossen. Ein einfaches Einmachglas nehmen, Stofffetzen oben zum Abdecken, los geht's.

    Meine Lieblingssprossen sind Mungbohnen, Linsen und Sonnenblumenkerne.

    Aus den Linsensprossen kann man einen super Salat mit getrockneten Tomaten und Stangensellerie machen.


    Lass deiner Phantasie freien Lauf.


    Liebe Grüße

    Karin


    P.S. sehen wir uns am 31.1.in Erfurt?

    Hallo Mija,

    danke für die Wünsche.

    Ich habe die Raunächte genutzt, um noch intensiver in mich zu gehen. Momentan bin ich dabei, alten Ballast in Form von Dokumenten und uralten Fotos meiner Eltern zu entsorgen, der schon seit 15 Jahren in einer großen Umzugskiste darauf wartet, gehen zu dürfen. Was soll ich sagen: Es ist eine große Herausforderung, die ich gerade meistern darf. Es fällt mir sehr schwer, mich davon zu trennen.


    Dir wünsche ich Erfolg bei allen deinen Vorhaben.

    Wir haben uns doch im "Grünen Herz" in Erfurt getroffen? oder liege ich da falsch?


    Liebe Grüße

    Karin

    Hallo Andreas, es freut mich, dass mal jemand nachfragt :) Es gab da wohl in der Vergangenheit im Vorgängerverein ( BfG) mit einzelnen Personen Unstimmigkeiten, über die Michael Delias nicht reden wollte. Das habe ich akzeptiert. Es bringt nichts, in alten Kamellen zu wühlen. Er möchte erst die Entwicklung des Vereins abwarten, bevor er in seiner Zeitschrift über diesen berichtet.

    Da er der Herausgeber der Wurzel ist, darf man seine Meinung akzeptieren, es gibt keine Alternative.

    LG Karin

    Habe meinen Beitrag zur Wurzel geschickt und von Michael Delias eine überarbeitete Fassung zurück bekommen.

    Er möchte auf keinen Fall, dass unser Verein in dem Beitrag erwähnt wird.

    Dazu habe ich ein langes Telefonat mit ihm geführt. Ich konnte ihn nicht umstimmen.

    So haben Sonja und ich uns beraten und dann entschieden, den Beitrag mit den Delias-Veränderungen drucken zu lassen. Letztendlich geht es darum, viele Menschen zu erreichen. Wenn wir mit dem Beitrag Leute auf uns aufmerksam machen und diese zu uns finden, erfahren sie ja spätestens dann von unserem Verein.

    Im Anhang findet ihr beide Versionen.

    @ Jens und Volker:

    Michael Delias hat mich angesprochen, einen Artikel in der Wurzel über unseren Gesprächskreis zu schreiben. Ich möchte dabei folgendes Foto, das ja auch auf Facebook schon veröffentlicht ist, mit einreichen.

    Zwei Fragen:

    Seid ihr damit einverstanden, wenn es in der Wurzel veröffentlicht würde?

    Jens, bist du der Urheber?



    pasted-from-clipboard.png

    Hallo Andreas,

    dann würde ich dich gern in der nächsten Ausgabe unserer Zeitschrift als Ansprechpartner in unsere Liste mit aufnehmen.

    Bist du einverstanden?

    Wenn ja, schreib mir bitte, welche Kontaktdaten ich von dir veröffentlichen darf.

    LG Karin

    Familien-Kräuterwanderung mit Monique

    (neueres Mitglied in unserem Verein + unserer Gruppe -

    Danke Monique, dass du uns dein Wissen kostenfrei zur Verfügung stellst)

    15.04.2018 Treffpunkt 10.00 Uhr Erfurt-Bischleben Zentralstr. 22

    Liebe IMO,

    mich würde mal interessieren, welches Buch du zum Hand auflegen gelesen hast.


    Für unsere Cracker vermale ich Goldleinsamen trocken, mische ihn mit geraspelten Möhren. Dazu gebe ich noch Sonnenblumenkerne und schwarzen Sesam. Zum Schluss gebe ich angekeimten braunen Leinsamen inkl. Einweichwasser dazu.


    LG Karin

    Liebe IMO,

    schön, dass du euch zum Gesundheitskongress angemeldet hast. Da werden wir uns ja dort treffen. :)

    Auf welchem künstlerischem Gebiet bist du denn tätig?


    Ich weiß leider nicht, ob es in unserem Verein jemanden gibt, nach dem du fragst.

    Ganz in meiner Nähe habe ich aber einen begnadeten "Lichtarbeiter" gefunden, der heilerische Fähigkeiten hat. Du kannst dich ja mal auf seiner Homepage umschauen: http://www.seminarzentrum-neue-erde.de/


    Liebe Grüße

    Karin

    Lieber Volker,

    Glückwunsch zu dem Video. Es gefällt mir gut.

    Schätze dich glücklich, dass es bei euch in der Natur so viele Wildfrüchte gibt. Sandkorn z.B. gibt es bei uns überhaupt nicht.

    Und auch unser Handel bietet an Grünem nur das Übliche an.

    Es gibt in unserer Gegend nur einen ganz kleinen Bio-Laden. Noch nicht mal in der Kreisstadt gibt es einen. Mangold oder ähnliches gibt es gar nicht. Von Vulkanspargel hab ich auch noch nie gehört.

    Wir trocknen uns im Sommer immer Brennesseln, die wir dann im Winter mit verwenden. Aber nur wenig, zu viel Getrocknetes im Smoothie schmeckt uns nicht. Als Grünes verwenden wir dann Spinat oder Feldsalat in Bio-Qualität.

    Außerdem ziehen wir im Winter Weizengras am Fensterbrett.

    Wir ziehen es vor, mehr in Richtung Mono zu mixen. Wir verwenden immmer nur eine Sorte Frucht, meist Apfel oder Birne ( ist einheimisch und schmeckt uns am besten) und eine Sorte Kraut. Aloe Vera benutzen wir sparsam, weil es uns sonst zu bitter schmeckt. Wir verwenden außerdem auch Wasser.

    Vor 4 Jahren haben wir noch viele Früchte beim Smoothie gebraucht, inzwischen verwenden wir nur 1 Frucht pro Mixerbecher. Mehr empfinden wir als zu süß.

    Wir gieren inzwischen nach Wildkräutern und freuen uns, dass es bald losgeht, dass wir wieder welche finden.

    Hier ist nämlich noch frostiger Winter mit Schnee.

    LG Karin

    Dateien

    • weizengras_kg.jpg

      (43,86 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • garten_kg.jpg

      (80,21 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )