Vorstellung IMO

  • Hallo Ihr Lieben,

    ich bin gerade dabei mich durch zu finden,da wenig Computererfahrung .

    Versuche seit einiger Zeit auf Rohkost umzusteigen und bin bereit meine Erfahrungen zu teilen.

    War auch schon zweimal auf der Rohvolution in Berlin.Hat mir und meinem Mann viel Auftrieb gegeben.

    Wir wissen garnicht wo zuerst anfangen ,uns beschäftigt neben Ernährung auch noch

    Terra Preta und Permakultur . Wegen unserem Enkel ist auch alternative Schulbildung aktuell usw.

    Ich bin sehr gespannt auf Euch!

    Eure IMO

  • Herzlich willkommen liebe IMO,

    vermutlich hast du schon ein bisschen unter Mitglieder gestöbert. Da erfährst du unter: über mich mehr über die Interessen und Schwerpunkte einiger der hier Beteiligten.

    Meine dort aufgeführten Erfahrungen gehen neben 17 Jahren Rohkosterfahrung, vor allem in Richtung Permakultur mit Wildkräutern, incl. Link zu meinen beiden You tube Videos und Arbeit mit Kindern.

    Habe selber drei erwachsene Kinder und war als Lehrer in allen Altersstufen bis hin zur Vorschule tätig. U.a. mit einem Smoothieprojekt mit 4. Klässlern auf einer Fortbildungsveranstaltung der DGE in der Uni Hohenheim vor 7 Jahren.

    Falls du in der Berliner Gegend zu Hause bist, kannst du uns ja demnächst auf der Rohvolution in Berlin auch persönlich ansprechen.

    Am Anfang gibt es ja immer viele offene Fragen und einige lassen sich von alten Hasen ganz leicht beantworten, andere Erfahrungen muss jeder für sich machen. Meinen Beobachtungen nach gibt es nicht die ideale/richtige/ allgemeingültige Rohkosternährung. Die Vorlieben und Wege sind so vielfältig, wie wir Menschen einzigartig sind.

    Wünsche dir und deinem Mann viel Erfolg und Entdeckerfreude bei diesen spannenden Forschungsprojekten.

    Hier der Link zu einem meiner Videos:

    Wildkräuter & Permakultur mit Urköstler Volker Walter

  • Liebe IMO,

    herzlich Willkommen! :) Toll, dass ihr den Schritt gemacht habt und euch mit diesen Themen auseinandersetzt. Wir - meine Teenager und ich - leben die Rohkost seit 16 Jahren und helfen gerne weiter. Auch mit Permakultur beschäftige ich mich gerne. Und mit alternativer Schulbildung erst recht :) - habe Kurse gegeben. Wir selbst haben unsere Kinder pur freilernend 15 Jahre begleitet. Nun sind sie auf einer sehr freien Schule und ich im Vorstand ;). Ich habe mich mit den Schulsystemen auseinandergesetzt...und intensiv mit natürlichem Lernen. Gerne helfe ich auch da weiter. Schau mal rein: www.SonjaWattcom oder

    und
    oder besuche uns auf einem der Retreats, Camps, Potlucks, Vorträge, etc. Hier erhältst du weitere kostenlose Info zur Rohkost: http://www.sonjawatt.com/rohkost und hier zur Schulbildung: http://www.SonjaWatt.com/schule

    Wir freuen uns auf dich/euch!

    Alles Liebe & viel Spaß mit der Rohkost!

    Sonja

  • Willkommen hier im Forum liebe IMO!

    Volker und Sonja haben ja schon einiges zum Thema gesagt. Mein persönlicher Tipp: Viel zum Thema rohe Ernährung lesen und natürlich kann der direkte Austausch mit anderen Rohköstlern sehr nützlich sein. HIER sind übrigens Gesprächsgruppen vorgestellt, mit denen du auch Kontakt aufnehmen kannst.

    Grüßle, Jens


    PS: Habe deinen Vorstellungspost als neues Thema angelegt bzw. verschoben.

  • hallo Ihr lieben,

    ich bin von der Begrüßung sehr überrascht!!!

    Von Volker hatte ich das Vidieo Wildkräuter & Permakultur.... zufällig 2017 gesehen.

    Seid vier Jahre haben wir einen Entsafter und wir haben erstaunliche Dinge festgestellt.

    Die Haare sind wieder voller geworden und haben wieder mehr Farbe bekommen.

    Und siehe da mein Mann braucht keine Blutdrucktabletten mehr.

    Bei mir ist eine handtellergroße Narbe am Bein ziemlich am verblassen.

    Und wer weis was noch alles passiert ist und noch passieren wird. Es ist alles sehr spannend!

    Deshalb gibt es nur einen Weg für mich.:)

    Sprossen sind für uns mit die wichtigste Nahrung.Immer frisch,können ohne große Fahrerei(kleines Dorf)

    jederzeit nach Bedarf hergestellt werden,besonders im Winter.Bei "Biogewinner" kann man auch gleich

    Großpackungen z.B.Belugalinsen oder Buchweizen bestellen.Die kleinen Tüten sind für uns nur "spielerei".

    Gegen Schimmel kann man auch immer einige Senfköner mit rein mengen.

    Ganz liebe Grüße

    Eure IMO:)

  • Hallo Sonja,

    Du bist ja ein tolles Energiebündel,was du so alles machst!:)

    In der momentan freien Enkelzeit hatte ich Zeit ,um so einiges durch zu stöbern.

    Rohkostkuchen habe ich auch schon gemacht, gibt ja genug Rezepte im Internet.

    Mir sind sie fast immer zu gehatvoll und sehr vieles was "Eingeflogen" ist.

    Zum süßen lassen sich doch auch getrocknete Äpfel und Birnen nehmen, und die können aus Deutschland sein.

    Mir fehlt oft im Winter speziell ein warmes Essen. Deshalb koche ich hin und wieder doch.

    Ich trinke auch heißes Wasser/Tee , aber ein warmes Essen ist nochmals anders. Meinem Mann geht es auch so.

    Ob es daran liegt ,daß wir noch nicht so lange Roh leben oder weil wir schon etwas länger jung sind?

    Wobei mein Mann als Kind kaum gekochtes Gemüse gegessen hat., lieber roh.Bei mir zu Hause fast nur gekochtes.

    Aber es gab immerhin Gemüse. Da ich fast immer kalte Füße und Hände habe, hätte ich gerne einen Tipp wie Ihr das hinkriegt.

    Ich mache auch Wechselbäder aber es dauert nicht lange und mir ist wieder kalt.:(

    Eine andere Frage.

    Ich habe irgendwo auch von destilliertem Wasser trinken gelesen, welche Erfahrungen hast Du?

    LG IMO

  • Liebe Imo,

    ich fühl mich mal angesprochen und ich denke, wir sind in ähnlichem Alter.


    Bei uns war es so, dass wir zunächst viel Gourmet-Rohkost inkl. Rohkost-Kuchen gemacht haben. Mit der Zeit war uns das aber über und wir essen inzwischen lieber das Obst oder Gemüse pur und verarbeiten es meist zu leckeren Salaten. Dazu essen wir selbstgemachte Rohkost-Cracker aus Leinsamen und Möhren.Wir integrieren viel Wildkräuter in unser Essen . In unserem Garten wachsen Brennessel, Giersch, vogelmiere, Wegerich, Löwenzahn und diverse andere Kräuter. Momentan fehlt uns das sehr, da hier Schnee liegt. Deshalb haben wir mehrere Blumenkästen mit Weizengras im Haus stehen und ernten dieses zum Essen.


    Ich selbst habe 2 Jahre auch keinen Tee getrunken, gönne mir diesen aber inzwischen wieder. Warmes Essen vermissen wir gar nicht.


    Das Problem mit kalten Händen und Füßen habe ich auch. Bisher habe ich dafür noch keine Lösung gefunden.


    Meine Fragen an dich: bist du Mitglied im Verein? Und dein Name hier, ist der abgeleitet von OMI -IMO?


    Liebe Grüße

    Karin

  • Liebe Karin,

    Vereinsmitglied bin ich noch nicht.Ich taste mich erstmal an alles ran. Das ist mein erstes Forum und mit dem Computer

    habe ich auch nicht viel Erfahrung.Aber man ist in jedem Alter lernfähig. Ich bin vier Jahre älter als Du,mein Mann ist

    13 Jahre älter als ich.Aber das stimmt an dem Essen kann es nicht liegen er hat mit kalten Händen und Füßen nicht

    zu tun. Aber ich glaube Männer haben von Natur aus mehr Muskel und die wärmen.


    IMO ist mein Künstlername und ist von meinem Vor-.und Zunamen abgeleitet.

    Wenn Du Dir meine E-Maildresse ansiehst ,ist bestimmt alles klar.


    Das mit den Salaten und Wildkräutern ist bei uns so wie bei Euch. Nur unser Haus steht am Nordhang und auf der

    Südseite ist Hochwald.Im Winter haben wir drei-vier Monate keine Sonne .Sprossenzucht machen wir jede Menge

    Vorigen Winter hatten wir im Garten Weizen und Roggen und wenn kein Frost war konnten wir im Garten ernten

    Leider hatte ich im Herbst den richtigen Moment verpaßt. Dieses Jahr werde ich besser aufpassen. Denn die

    Ernte im Winter hatte mir sehr gut gefallen und dieses Grünzeug wie Spinat und & hat uns fast nicht gefehlt

    Das Grün war intensiver als im Haus und wir konnten bis ins Frühjahr ernten. Wenn es nicht zu tief abgeschnitten

    wurde ist es prima nachgewachsen.Aber zum Teil sind draußen schon die ersten Brennesslspitzen zu finden.

    Die Sonne steigt jeden Tag :).


    Weißt Du ob es jemanden im Forum gibt der sich mit Handauflegen bzw. Jin Shin Jyutsu auskennt.

    Das hat ein Japaner wieder entdeck und ist die alternative zur Akkupunktur,. bloß ohne Nadeln und mit den

    eigenen Händen.


    Liebe Grüße

    IMO

  • Liebe IMO,

    schön, dass du euch zum Gesundheitskongress angemeldet hast. Da werden wir uns ja dort treffen. :)

    Auf welchem künstlerischem Gebiet bist du denn tätig?


    Ich weiß leider nicht, ob es in unserem Verein jemanden gibt, nach dem du fragst.

    Ganz in meiner Nähe habe ich aber einen begnadeten "Lichtarbeiter" gefunden, der heilerische Fähigkeiten hat. Du kannst dich ja mal auf seiner Homepage umschauen: http://www.seminarzentrum-neue-erde.de/


    Liebe Grüße

    Karin

  • Danke liebe Karin,

    ich schau mir die Homepage mal an.

    Da ich seit einiger Zeit für mich und meine Nächsten mich mit dem Handauflegen beschäftige ,wollte ich mich mit jemanden

    austauschen. Ich dachte, daß sich Jemand im Forum auch von sich aus meldet.Das Handauflegen ist das Einfachste

    was geht,und die Hände hat man immer dabei. Man macht es sogar unbewußt wenn etwas wehtut oder man sich

    verletzt hat. Daß man es auch gezielt anwendet, habe ich erst über ein Buch erfahren.


    Seid Anfang der Neunziger Jahre mache ich Seidenmalerei. Inzwischen habe ich für mich ein Problem, das paßt nicht

    mehr zu meiner Lebenseinstellung, und verarbeite das vorhandene Material. Manches wird auch verschenkt.

    Inzwischen interessiert mich auch Terra Preta und Permakultur vielmehr.


    Mich würde mal interessieren wie Du den Leinsamen verarbeites?

    Eingeweicht oder nur trocken vermahlen? Jedes hat seinen Vorzug.

    Auf das Sommercamp sind wir sehr gespannt.

    Liebe Grüße

    IMO

  • Liebe IMO,

    mich würde mal interessieren, welches Buch du zum Hand auflegen gelesen hast.


    Für unsere Cracker vermale ich Goldleinsamen trocken, mische ihn mit geraspelten Möhren. Dazu gebe ich noch Sonnenblumenkerne und schwarzen Sesam. Zum Schluss gebe ich angekeimten braunen Leinsamen inkl. Einweichwasser dazu.


    LG Karin

  • Liebe Imo

    mit Heilungsarbeit kenne ich mich sehr gut aus: Das versuche ich nun schon seit ca. 48 Jahren zu lernen. :saint: Leider sieht noch niemand meinen Heiligenschein:( Also trage ich stattdessen meine Schnur in den immer längeren Haaren. ;)


    Spaß beiseite: Das mit den 48 Jahren stimmt wirklich! Damals traf ich die Entscheidung, dass Jesus mit seinen Lehren doch etwas vergessen haben musste, weil ich nicht spürte, dass jemand seiner Lehre wirklich folgte. Seitdem absolvierte ich zahlreiche Therapien, besuchte viele Heiler und nahm an Seminaren teil. Mein Ziel war immer, einen Beitrag zur Heilung der Erde zu leisten. Natürlich war das auch der Grund, warum ich mich bereit erklärte, hier in diesem Verein mit dem wunderschönen Namen in den Vorstand zu gehen.


    Seit einem Jahr arbeite ich intensiv an der Umprogrammierung der in mir früher wirksamen destruktiven geistigen Muster...

    Das macht mir inzwischen viel Spaß.

    Handauflegen ist für mich eine praktische Methode der Heilung, wobei wir uns selbst als Kanal für die göttlichen Kräfte/universellen Liebe... zur Verfügung stellen. Über unsere Hände können wir diese Energie an die Stelle des energetischen Systems des "Kranken" fließen lassen, wo die Energieströme des Patienten blockiert sind. Oft reicht schon ein kleiner Anstoß, damit der kranke Körper wieder in seinen Fluss kommt. In Wirklichkeit sind es nur unsere alten negativen Gedankenmuster, die uns dann wieder in den Zustand der anfänglichen Erstarrung bringen.

    Es versteht sich von selbst, dass nur ein Mensch wirklich effektiv mit seinen Händen heilen kann, der in der Lage ist, sich selbst dem Fluss der göttlichen Energie zu öffnen und diese wirken zu lassen.

    Dass das Auflegen von Händen bei seinen Kindern z.B. sehr häufig wirkt, geschieht unabhängig davon, inwieweit man sich der universellen Energie gegenüber öffnen kann: Die Liebe der Eltern für ihr Kind und die Fokussierung der Gedanken auf die Heilung des Kindes (Angst und Sorge blockieren diese Energien) wirken als starker Heilimpuls über die Hand und sicher auch über einen anderen innigen Körperkontakt.

    Ich hoffe, dir damit etwas weitergeholfen zu haben. Jetzt werde ich meinem Körper einen Heilschlaf gönnen!

    Wohlgemerkt: Der Heiler kann nur Heilimpulse geben: Wenn jemand nicht selbst seine Heilung wünscht und alles mögliche dafür tut, kann ihm auch der beste Heiler nicht helfen. (meine persönliche Erfahrung)

    Lieber Gruß

    Volker

  • Liebe Karin,

    danke für das Rezept.


    Das Buch, was ich habe ist " Heilende Berührung" Körper,Seele und Geist mit Jin Shin Jyutsu behandeln

    von Alice Burmeister und Tom Monte.

    Es gibt verschiedene Bücher auch für Kinder und Jugendliche . Von den vier Büchern die ich gebraucht gekauft

    hatte ,habe ich mir das obige ausgesucht. Die Anderen habe ich verschenkt.

    Volker hat ganz recht ,jedenfalls so verstehe ich ihn, daß das Handauflegen für einen "Feuerwehreinsatz" gut ist.

    Es werden in erster Linie Symtome bekämpft ,aber es gilt an die Ursachen zu gehen!

    Aber bis man sich der Ursachen bewußt ist, kann man sich oder Anderen helfen.:)

    Dann ist Jeder selbst gefragt.

    Liebe Grüße

    IMO